• Der Traum von der eigenen Sauna

    Herrliche Saunaanlagen finden Liebhaber in ganz Deutschland verteilt, etwa 10.000 öffentliche sind es insgesamt. Dagegen besitzen über 1,5 Millionen Haushalte eine private Sauna. Für die eigene Anschaffung zu Hause gibt es durchaus triftige Gründe.

    Wer den Wellnesscharakter, die positiven Gesundheitseffekte sowie den Vorgang des Schwitzens beim Saunieren mit Freude genießt, gehört grundsätzlich zu denjenigen, die für den Bau einer Saunakabine daheim prädestiniert sind. Doch genauso gut könnten Sie hin und wieder eine moderne öffentliche Anlage aufsuchen. Für wen macht es tatsächlich Sinn, in ein solches Projekt zu investieren?

    „Unter sich sein“

    Zunächst hadern zahlreiche Saunaliebhaber mit der öffentlichen Nacktheit. Dieses unangenehme Gefühl umgehen Besitzer eigener „Schwitzkästen“. Sie bleiben bei der Entspannung im Freundes- oder Familienkreis unter sich, können sich gegebenenfalls auch vertraulich sowie in ihrer vorgezogenen Lautstärke unterhalten und natürlich Aufgüsse nach dem eigenen Gusto ausprobieren. Hinzu kommt der Bequemlichkeitsfaktor: Die lange Anreise entfällt, und mit ihr ein gewisser Zeitaufwand. Einem spontanen Saunagang – zum Beispiel nach einem stressigen Arbeitstag –  steht nichts im Weg.

    Vielleicht befinden Sie sich beim Saunieren aber auch gerne in Gesellschaft und kommunizieren zwischen den Gängen mit anderen Besuchern. Sofern dies auf Sie zutrifft, machen Sie selbstverständlich genauso weiter.

    Selbst gestalten können

    Die eigene Sauna ist schlussendlich perfekt auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt, Sie besitzen die komplette Planungs- und Entscheidungsmacht. Der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt. Ob Elektro- oder Holzofen, individuelle Extras oder Standardrepertoire, ausgefallene Beleuchtung oder nicht: Sie haben es in der Hand, aus schier unendlich vielen Möglichkeiten zu wählen. Sogar Soundeffekte sind denkbar. Diese Freiräume sprechen für die Sauna in den eigenen vier Wänden.

    Szenario realistisch durchspielen

    Die Kosten für große Saunaanlagen bewegen sich mit Tagespreisen von bis zu 50 Euro in stolzen Höhen. Falls Sie also regelmäßig zu Schwitzen gedenken, rechnen Sie einfach mal für sich durch, ob sich der Eigenbau lohnt. Eine komfortable Sauna gibt es für ungefähr 3.000 Euro, abhängig von Größe und Ausstattung. Nach der Anschaffung rechnen Experten bei einer umweltschonenden Variante mit einer Investition von 3,50 Euro pro Saunagang. Beachten Sie aber in jedem Fall die Voraussetzungen für eine Heimsauna (eigenes Wohneigentum, genügend Platz, Einmalkosten, etc.).

    Fazit: Letztlich hängt es wie beschrieben von mehreren Aspekten ab, ob ein Saunabau sinnvoll ist. Mit diesem Artikel als „Check-Up“ besitzen Sie nun womöglich bereits einen Eindruck, ob ein solches Projekt etwas für Sie sein könnte. Wenn Interesse besteht, informieren Sie sich am besten bei einer erfahrenen Firma über mögliche individuelle Lösungen nach Ihren Bedürfnissen.

    Hinterlasse einen Kommentar:

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *