• Fast wie Urlaub am Meer: Die Salzsauna

    Die Salzsauna besitzt im Gegensatz zu anderen Kabinen Salzplatten in den Wänden. Die Wirkung der veränderten Luft kommt der eines Urlaubs am Meer sehr nah. Manche Erkrankungen werden effektiv gelindert. Besonders heiß sollte es dabei hingegen nicht sein.

    Kreislaufschonende Entspannung

    Die Verkleidung der Wände geschieht entweder komplett oder nur zum Teil mit Salzsteinen – am häufigsten mit Himalayasalz. Die Bänke werden normalerweise – wie auch bei anderen Saunaarten – aus Holz gefertigt. Bei höchstens 60 Grad Celsius und rund 15 Prozent relativer Luftfeuchte genießen die Gäste der Salzsauna ihren Aufenthalt. Der Fokus soll nicht auf einer übermäßigen Beanspruchung des Herz-Kreislauf-Systems, sondern dem Einatmen der speziellen Luft sowie der damit einhergehenden tiefen Entspannung liegen. Zwei bis drei Saunagänge mit erholsamen Pausen zwischendurch sind – genau wie bei der Finnischen Sauna – angeraten. Die Gestaltung der Erholungsphasen gleicht ebenfalls dem gewohnten Ablauf anderer Saunaarten.

    Besonders für Asthmatiker zu empfehlen

    Doch für wen lohnt sich dieses Vergnügen tatsächlich am meisten? Die Antwort: Vor allem Personen, die Probleme mit den Atemwegen haben – zum Beispiel Asthmatiker und Patienten mit Bronchialentzündungen – profitieren vom regelmäßigen Besuch der Salzsauna. Ähnlich wie bei frischer Luft am Meer werden die Atemwege durch das Klima dort freigemacht; zudem finden eine Reinigung und eine wohltuende Pflege der Haut statt. Lediglich auf den Meerblick müssen Sie verzichten. Positive Effekte bei Verdauungsproblemen und andauernder Müdigkeit können ebenfalls eintreten. Darüber hinaus entstehen durch das Erwärmen der Salzsteine negative Ionen, die nach Meinung zahlreicher Forscher eine hemmende Wirkung auf Bakterien haben.

    Im Zweifel beim Arzt nachfragen

    Sollten Sie allerdings unter Funktionsstörungen der Schilddrüse leiden, konsultieren Sie im Vorfeld dringend einen Arzt bezüglich der Verträglichkeit eines Salzsauna-Besuchs. Menschen mit Bluthochdruck müssen genau wie bei allen weiteren Saunaarten auch hier extrem aufpassen und dürfen sich keinesfalls übermäßig beanspruchen. Die Rücksprache mit einem Mediziner sichert Sie in diesem Fall bestmöglich ab.

    Fazit: Nicht immer ist der Strandurlaub von heute auf morgen umsetzbar. Mit der Salzsauna genießen Sie ähnliche Effekte und erfahren ein gesundheitsförderndes Wellness-Erlebnis. Die lindernde Wirkung bei gewissen Erkrankungen ist ein weiteres gewichtiges Argument für die Salzsauna. Definitiv einen Versuch wert!

    Hinterlasse einen Kommentar:

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *